Quallen an Thailands Stränden


Vielerorts befinden sich an den Stränden Hinweis-Tafeln und Warnschilder. Besonders in den Küstengebieten der Andaman-See (Gebiete um Phuket, Koh Lanta, Krabi und Khao Lak) sowie auch um die Inseln im Golf von Thailand (Koh Samui, Koh Phangan aber auch an den Festland-Küstenabschnitten um Hua Hin bis nach Pattaya) kommt es besonders zur Regenzeit zu großen Quallen-Populationen. Wenn das Meer aufgewühlt ist, werden die Quallen von der Strömung an den Strand getrieben. Gelegentlich findet man dort auch einige tote Exemplare.

Einige der Quallenarten sind eher harmlos und lösen "nur" Hautrötungen und Juckreiz oder einen stechenden Schmerz aus. Andere Arten, wie beispielsweise die "Würfelqualle" sind bei einem Biß / Berührung für den Schwimmer tödlich!  Im Oktober 2015 gab es auf Koh Samui ein Unglück mit einer Deutschen Touristin, welche nach einem Quallenbiß ins Koma gefallen und später im Krankenhaus verstorben ist. Seitdem häufen sich Meldungen über Quallen-Sichtungen und Verletzungen durch Quallenbisse.

 

Was passiert beim Biß einer Qualle

Sobald man mit den Tentakeln (Fangarmen) der Qualle in Berührung kommt, sondert diese ein Nessel-Gift ab, welches sich auf der Haut entlädt. Bereits der kleinste Kontakt mit den Nesseln kann höllische Schmerzen auslösen. Die Schmerzen werden von Hautrötungen, Bläschen / Blasen bis hin zu Schwindel, Übelkeit und allergischen Schock-Reaktionen oder gar Herzversagen begleitet. Je nach Quallenart, z.B. Portugisischer Galere oder der Würfenqualle kann der Biß tödlich sein!

Betroffene leiden nicht selten noch Monate nach einer Quallenverletzung durch diese Quallenarten unter Juckreiz und Berührungsempfindlichkeit, gelegentlich auch unter Narbenbildung.

Verhalten nach einem Quallenbiß

An einigen beliebten Badestränden (u.a. Phuket, Koh Chang, Koh Lanta) wird auf Hinweisschildern das richtige Verhalten bei einem Biß erklärt (mehrsprachig). Daneben befinden sich auch Erste-Hilfe-Sets mit Essig. Teilweise sind Erste-Hilfe-Sets auch in den größeren Hotels in Strandnähe erhältlich.

Mit dem Auftragen von Essig soll sich das Gift der Quallen neutralisieren lassen. Wichtig ist auch, Ruhe zu bewahren, denn nicht jede Quallenart ist giftig!

  1. Die Wunden sollten sofort mit Salzwasser abgespült werden (auf KEINEN Fall Süßwasser, Mineralwasser oder Alkohol verwenden!)
  2. Betroffene Haut-Areale sollten nicht unnötig berührt oder bewegt werden
  3. Die betroffenen Haut-Areale dürfen auf keinem Fall mit einem Handtuch abgerieben werden, da hierbei noch intakte Nesseln aufplatzen können und so noch mehr Gift abgeben können!
  4. Wenn Essig vorhanden ist, können damit die Wunden abgespült werden!
  5. Helfer können Sand auf die Hautstelle streuen, diesen leicht antrocknen lassen und anschließend zum Beispiel mit einer Kreditkarte die Nesseln abschaben.
  6. Je nach Allgemeinzustand des Gebissenen einen Arzt oder Krankenhaus aufsuchen, da es zu allergischen Schock-Reaktionen kommen kann!

Wann zum Arzt?

Ein Arzt sollte immer dann aufgesucht werden, wenn der Gebissene starke allergische Reaktionen anzeigt. Das kann sein:

  1. Schwindelgefühl / Benommenheit, nicht mehr ansprechbar
  2. wenn beim Gebissenen bereits im Vorfeld allergische Reaktionen bekannt sind (z.B. Allergie gegen Insektengift, o.ä.)
  3. bei sehr großflächige Verbrennungen
  4. bei schlechter Wundheilung

Bestimmung des Vergiftungsgrades

Die Länge der Striemen auf der Haut, welche durch die Berührung mit den Tentakeln verursacht wurde, gibt Aufschluss über den Vergiftungsgrad.

Bei einer

  • Gesamtlänge von 2 bis 4 Metern bei Kindern und
  • einer Gesamtlänge von mehr als 6  Metern bei Erwachsenen

besteht akute Lebensgefahr.

Die gebissene Person muss dann dringend zum Notarzt!